NATIVE ADVERTISING

Wie Ihr Unternehmen aus der Masse hervorsticht

 

Was funktioniert, wenn viele Kunden vor lauter Werbung bereits blind für die Botschaften Ihres Unternehmens geworden sind? Dann kann Native Advertising helfen. Native Advertising ist ein noch recht junges Werbeformat und gehört zu den erfolgreichen Methoden des Content Marketing. Anhand von Beispielen erläutern wir, was die Werbeform für Sie so vielversprechend macht. 

 

INTERESSE GEWECKT?

info@mainkonzept.de

0931 / 6001 204

Was ist Native Advertising?

Werbung bedeutet allgemein formuliert, auf ein Produkt oder eine Dienstleistung aufmerksam zu machen. Was aber, wenn Werbung darüber hinaus in hilfreicher Form informiert, berät, aufklärt und sogar unterhält? Dann sind wir beim Content Marketing, genauer gesagt beim Native Advertising angelangt. 

Kunden und Anbieter profitieren bei dieser Werbeform gleichermaßen. Während Kunden Wissen vermittelt bekommen, können Anbieter ihr Werbeziel in einer neuen Form erreichen. Anbieter erhalten durch Native Advertising die Chance, ihr Image aufzubauen, den Absatz zu steigern oder neue Mitarbeiter zu finden. Native Advertisings ähneln einem klassischen redaktionellen Artikel sehr stark und setzen durch verbraucherorientierte Inhalte subtile Kaufanreize.

Was ist also Native Advertising? Bei Native Advertising handelt sich um Texte, Bilder und Videos, die Konsumenten einen Mehrwert vermitteln. Dadurch schaffen sie ein geeignetes Umfeld für Ihr Produkt, ohne wie ein Marktschreier „Kauf das jetzt“ zu brüllen.

Welchen Vorteil bietet die Werbeform Native Advertising für Unternehmen?

Was erstmal widersprüchlich klingt, funktioniert: Native Advertising fällt durch seine zurückhaltende und informative Aufmachung unter den schrillen und bunten Werbebotschaften auf. Sie kann zu einer engeren Markenbindung führen und Kaufentscheidungen auf einer neuen Ebene auslösen. Während klassische Werbung hämmernd an die Vordertür klopft, ist Native Advertising eher der vertrauensvolle Freund, der die Terrassentür im Garten kennt. Einfach erklärt: Klassische Werbung formuliert die klare Kauf- und Konsumbotschaft, während Native Advertising auf – für den Kunden – relevantere und lebensnahe Infos setzt. Die Konsumbotschaft erfolgt feinsinniger als bei anderen Werbeformaten.

Wann macht ein Native Advertising für Ihre Firma Sinn?

Mit Native Advertising lassen sich viele Ziele erreichen, wie folgende Beispiele zeigen:

Positives Image für Ihr Unternehmen

Durch serviceorientierte Texte, Bilder und Videos, die von Ihrer Firma präsentiert werden, fällt Ihr Unternehmen einzigartig auf. Für Leser bieten die Native Advertisings Erfahrungen, aus der sie einen persönlichen Nutzen ziehen können. 

So behandelt ein Native Advertising Beispiel, das von uns 2020 sowohl in der gedruckten Zeitung wie auch auf mainpost.de umgesetzt wurde, die Möglichkeiten, wie man für ein möglichst selbstbestimmtes Leben im Alter vorsorgen kann. Hinter dieser Form des Content Marketings steht die VR Bank Kitzingen eG. „Wenn ein Kunde merkt, dass seine Fragen rund um eine Produktwelt besonders gut beantwortet werden, führt das zu einer engen Markenbindung. Und die wiederum beeinflusst das Kaufverhalten des Kunden im Sinne des werbetreibenden Unternehmens“, weiß Roland Schmitt-Raiser, Leiter des Content Managements. In seinem Team entstehen Native Advertisings, die u. a. vom MainKonzept-Team verkauft werden.

Ein Content in zwei Medien: Damit das Native optimal wirkt, sollte es auch optisch an das redaktionelle Umfeld angepasst werden.

 

Neue Mitarbeiter für Ihr Unternehmen gewinnen

Durch die Möglichkeit, mit Native Advertisings gezielte Themen für Jobsuchende abzubilden, fördern Native Ads die Mitarbeitergewinnung. Wer den Nerv qualifizierter Mitarbeiter und ihre Nöte trifft, kann sich mittelfristig als zukunftsträchtiger Arbeitgeber präsentieren.

Thema könnte zum Beispiel sein: „Fünf Tricks, wie Jobsuchende schneller an einen Traumjob kommen“. Dieser Artikel bedient in erster Linie das Interesse von jemandem, die oder der auf der Suche nach einem neuen Beruf ist. Bestenfalls haben die Bewerbungstipps, Hinweise zum richtigen Verhalten beim Vorstellungsgespräch und Kniffe für die Gehaltsverhandlung aber auch einen zweiten Nutzen für das Unternehmen, das die Native Ad schaltet. Denn vielleicht findet der Jobsuchende bereits eine mögliche Traumstelle im Rahmen des Artikels? Der Klassiker: Ein Link weißt auf das Karriereportal eines Arbeitgebers hin, der ein breites Spektrum an Jobs zu vergeben hat. 

Hervorragend für Native Advertisings eignen sich auch Karrierebeispiele wie es hier die Sparkasse Mainfranken vormacht. Denn was ist überzeugender als ein Mitarbeiter, der von seiner erfolgreichen Laufbahn im Unternehmen berichtet? Zudem haben Sie als Inserent aufgrund der redaktionellen Aufmachung deutlich mehr Möglichkeiten, sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren als in einer reinen Stellenanzeige. Was aber nicht heißt, dass ein konkreter Bezug zu einer Stellenausschreibung nicht gewünscht ist. Im Gegenteil: Mit dem Native Advertising möchten Sie den potenziellen Bewerber einen Schritt weiter auf dem Weg zur Bewerbung in Ihrem Unternehmen bringen. Damit ist ein Link auf eine konkrete Stellenausschreibung oder zumindest auf die Karriereseite Ihres Unternehmens eine sinnvolle Ergänzung.

Employer Branding auch zu diesem Zweck eignen sich Native Advertisings hervorragend, wie das Beispiel der Sparkasse Mainfranken zeigt.

 

Abverkauf durch Native Advertising ebenfalls möglich

Auch wenn man bei Native Advertisings nicht direkt an Abverkäufe denkt, sind in einem geeigneten Umfeld auch Produktplatzierungen beliebt. Ein Native Advertising Beispiel: Ein Biersommelier erklärt anhand von Beispielgerichten, welche Biersorte zu welchem Essen passt. Die Beschreibung ist so anschaulich, dass dem Leser der Magen knurrt. Durch die vermittelten Emotionen steigt die Chance, dass die Leser direkt bei der Brauerei kaufen. Damit der Leser seine Lust am Produkt – in diesem Fall dem Bier – möglichst zügig in einen Kauf umsetzt, darf natürlich die Verknüpfung zum Produkt selbst in Form eines Links nicht fehlen. Dieses Beispiel einer Digital-Kampagne kann auch in Print funktionieren: hier könnte eine Produktplatzierung im Umfeld des Textes eine passende Option sein.

Native Advertising im Abverkauf: Wer nutzwertigen Inhalt zu einem Produkt liefert, kann auch Absatzzahlen steigern.

 

Wie sieht also ein gutes Native Advertising aus?

Unsere Erfahrung und auch die Branche zeigen:Die Werbeform wird immer beliebter. „Wichtig ist, dass sich unser Kunde voll auf das Werbeformat Native Advertising einlässt. Denn grundsätzlich können wir jeden Artikel so erstellen, dass er garantiert gelesen wird“, erklärt Schmitt-Raiser den Anspruch der Arbeit seines Teams. Um in die Themenwelten der Leser einzutauchen, hilft Technik. Eine Recherche wichtiger Google-Schlüsselwörter gibt Einblicke, was zu jeweiligen Themenstellungen gesucht wird. Im Anschluss erstellt das Team Texte, die Gefühl hervorrufen oder bei alltäglichen Problemen weiterhelfen. 

Dabei haben sie das Medium, in dem das Native Advertising erscheinen soll, stets im Blick. Denn das Umfeld gibt die Gestaltung eines erfolgreichen Natives vor. Wer in Print wirbt, wird in der Tonalität seriöser formulieren als bei Social Media Postings. Je nach Medium und Umfeld sollten Natives daher angepasst werden. Grundsätzlich funktionieren Native Advertisings auf allen Kanälen: ob gedruckt in der Zeitung oder im Magazin, online auf mainpost.de oder in Social Media auf Facebook. Selbst in Video-Form sind sie möglich. Größte Wirkung entfalten Natives in Kombi, sprich abgestimmt ausgespielt auf verschiedenen Kanälen.

Bei MainKonzept haben Kunden einen großen Vorteil: Da die Content-Agentur Teil der Mediengruppe Main-Post ist, hat sie direkten Zugriff auf zahlreiche reichweitenstarke Medien der Region. Egal ob Tageszeitungstitel der Main-Post oder Online-Plattformen wie mainpost.de und main-ding.de. Damit bekommen Kunden von MainKonzept Inhalt und Reichweite ganz bequem aus einer Hand und profitieren zudem vom detaillierten Know-how über die einzelnen Kanäle, das die Content Manager optimal in die Erstellung der Native Advertisings einfließen lassen. 

Fazit: Erfolgreiche Aussichten für Unternehmen bietet Native Advertising in jedem Fall. Denn die Werbung erreicht Kunden auf neuen Wegen. Und die bieten große Chancen, sich optimal im Kaufentscheidungsprozess zu positionieren. 

INTERESSE GEWECKT?

info@mainkonzept.de

0931 / 6001 204

WEITERE THEMEN

PERSONALMARKETING

Kampagne Klinikum Main-Spessart

REICHWEITE

Inhalte zielgerichtet verbreiten

CONTENT-MARKETING

Warum es Ihr Business nach vorne bringt