Corporate Benefits

01. Dezember 2022

Vorteile, Angebote, Rabatte: Wie sich Corporate Benefits für Unternehmen und Mitarbeiter lohnen

 

Heutzutage sind Mitarbeiter mehr denn je die Erfolgsschlüssel von Unternehmen. Die Besten zu finden und vor allem zu halten, ist eine der größten Herausforderungen für Unternehmen. Wie Sie Bewerber und Mitarbeiter überzeugen und als attraktiver Arbeitgeber gehandelt werden.

Mitarbeitervorteile (Corporate Benefits oder Mitarbeiterangebote) sind Zusatzleistungen, die der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern zusätzlich zum Gehalt anbietet. Hierbei kann es sich sowohl um finanzielle als auch nicht-finanzielle Angebote handeln. Die Vorteile können von Jobtickets und Leasing-Vergünstigungen über Gesundheitsangebote und Sabbaticals bis hin zu Weiterbildungsmöglichkeiten, Kinderbetreuung und flexiblen Arbeitszeiten reichen. Das Ziel von Corporate Benefits ist es, die Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter zu erhöhen, die Arbeitgeberattraktivität zu steigern und die Mitarbeiterbindung sowie das Employer Branding zu stärken.

Und es funktioniert: Bewerber und Mitarbeiter würden mehr als 10 Prozent Gehaltseinbußen in Kauf nehmen, wenn die Zusatzleistungen stimmen. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, die Benefits transparent zu kommunizieren.

 

Steigern Sie Ihre Unternehmensattraktivität durch Mitarbeitervorteile

Auf den ersten Blick klingen Corporate Benefits nicht nur nach zusätzlichen Kosten für Unternehmen, sondern auch nach zusätzlichem Aufwand. Bei genauerem Hinschauen wird allerdings deutlich, dass sich Mitarbeiterangebote auch für Arbeitgeber lohnen.
 

Vorteile für Unternehmen:

  • Employer Branding und Image
    Unternehmen steigern Ihre Attraktivität, indem Ihre Mitarbeiter als Botschafter agieren. Leute reden – ob vom Arbeitgeber intendiert oder nicht. Corporate Benefits fördern, dass positiv über ein Unternehmen gesprochen wird. Denn sie helfen, sich von der Konkurrenz abzuheben und Bewerber von sich zu überzeugen. Sind die Vorteile offen einsehbar, steigert das den Erfolg Ihrer Arbeitgebermarke. 
     
  • Arbeitnehmerloyalität
    Durch zielgruppengerechte Vorteile drückt ein Unternehmen seine Wertschätzung gegenüber seinen Mitarbeitern aus und steigert so die Zufriedenheit und letztlich die Loyalität. Dadurch werden Fluktuation und damit verbundene Kosten und Aufwand für das Unternehmen reduziert.
     
  • Corporate  Benefits statt Gehaltserhöhung
    Während bei Gehaltserhöhungen sowohl für Mitarbeiter als auch Arbeitgeber Steuer- und Sozialversicherungsabgaben anfallen, entstehen solche bei Mitarbeiterangeboten nicht. So ergeben sich für Unternehmen Steuerersparnisse und bei den Mitarbeitern kommt im Verhältnis gesehen ein höherer „Wert“ bzw. größerer Vorteil an.

 

Durch Corporate Benefits, wie zum Beispiel ein vergünstigtes Job-Ticket, steigt das Ansehen Ihres Unternehmens. Foto: YakobchukOlena. Foto: Getty Images

 

Wieso Vorteile gut kommuniziert werden müssen

Die Praxis zeigt, dass das englische Sprichwort „good news travel fast“ bei Corporate Benefits nicht zutrifft. Erfahrungen zufolge werden Mitarbeitervorteile meist nur bedingt genutzt.

Gründe dafür sind:

  1. Fehlende Information, dass es Corporate Benefits überhaupt gibt
  2. Fehlendes Nutzungsverständnis
  3. Fehlende Kommunikation, die Vorteile geraten in Vergessenheit
  4. Fehlende Integration der Benefits in den Alltag der Mitarbeiter
     

Doch mit der richtigen Kommunikationsstrategie können Unternehmen die Nutzungsquote ihrer Mitarbeiterangebote auf bis zu 70 Prozent steigern. 

 

Durch Kommunikation zum Selbstläufer

Eine Studie zum Thema New Work von Jobst-Jürgen ergab, dass die Kostenübernahme von Weiterbildungsmöglichkeiten der wichtigste Corporate Benefit für Arbeitnehmer ist.

Um beispielsweise diesen Vorteil erfolgreich zu kommunizieren, ist eine multimediale Kommunikationsstrategie über alle Kanäle erforderlich.

Diese sollte folgende Punkte umfassen:

  1. Rolloutanschreiben mit den wichtigsten Informationen
  2. Erstellung eines Weiterbildungsportals, das alle Fortbildungsmöglichkeiten auflistet und erläutert
  3. Integration einer Chatfunktion in diesem Portal für den direkten Dialog mit den Verantwortlichen für Weiterbildungen
  4. Informationsveranstaltungen zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls
  5. Verteilung von Schulungskalendern im Unternehmensdesign zur Aufbewahrung im Portemonnaie oder auf dem Schreibtisch als Erinnerung
  6. Veröffentlichung detaillierter Nutzungsinformationen von Corporate Benefits allgemein auf dem Unternehmensblog
  7. Regelmäßige Sprechstunden mit Weiterbildungsbeauftragten für Fragen und Diskussionen ermöglichen
  8. Community Management über soziale Plattformen durch Bilder, Videos und Infotainment Beiträge
  9. Analoge Kommunikation zur Aufmerksamkeitserregung durch unterhaltsame Flyer oder Postkarten.

 

Bezahlte Weiterbildungsmaßnahmen sind für viele Mitarbeiter der wichtigste Benefit, den sie von ihrem Arbeitgeber erwarten. Foto: Vadym Pastukh. Foto: Getty Images

 

Fazit - Alle lieben Vorteile!

Der Wettbewerb um die besten Mitarbeiter wird härter. Um diesen zu gewinnen und zu halten, müssen sich Unternehmen von der Konkurrenz abheben. Und das geht am besten durch zielgruppenspezifische Mitarbeitervorteile. Doch das Anbieten von Benefits allein reicht nicht aus. 

Mit der richtigen Kommunikationsstrategie für Ihre Corporate Benefits steigern Sie Ihre Arbeitgeberattraktivität, stärken Ihre Mitarbeiterbindung und sparen dabei auch noch Kosten.

Von Helena Goletz 
 

Dieser Artikel ist Teil einer Kooperation mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt. Beteiligt sind 11 Studierende des Masterstudiengangs „Fachjournalismus und Unternehmenskommunikation“. Die Artikel erscheinen in loser Reihenfolge auf mainkonzept.de.

 

Sie möchten mehr über die Einrichtung eines Content-Hubs erfahren? Wir von MainKonzept beraten Sie gerne!