EMPLOYER BRANDING

01. Juli 2021

Wie Ihre Mitarbeiter Ihre Arbeitgebermarke nach vorne bringen

 

Heutzutage müssen sich Unternehmen mehr denn je ins Zeug legen, um geeignete Mitarbeiter zu finden – aber auch um sie zu binden. Gut umgesetztes Employer Branding ist der Schlüssel zum Erfolg. Wir geben Tipps, wie Sie sich mit Ihrer Arbeitgebermarke abheben können.   

 

„Nicht der Kunde kommt zuerst, sondern der Mitarbeiter. Kümmern Sie sich um Ihre Mitarbeiter, diese kümmern sich um Ihre Kunden“, so der britische Unternehmer Richard Branson. Was er damit meint? Vielen Unternehmen ist heute längst nicht nur noch die Vermarktung ihrer Produkte und Dienstleistungen wichtig. Sie sehen sich mit einer neuen Generation von Arbeitnehmern konfrontiert, die immer höhere Anforderungen an die Arbeitgebermarke stellt. Sich als attraktives Unternehmen für Mitarbeiter zu präsentieren, ist im „War for Talents“ heute wichtiger denn je. Das Zauberwort lautet: Employer Branding. Doch was macht eine gute Arbeitgebermarke aus und wie werden Ihre Mitarbeiter zu Markenbotschaftern?

 

Employer Branding – mehr als nur Imagewerbung 

Im Employer Branding wird nicht nur der Markenwert eines Unternehmens betrachtet, es werden auch die relevanten Faktoren für Mitarbeiter hinzugezogen. Nur mit einer Auswahl an attraktiven Angeboten ist es auf dem Arbeitsmarkt nicht möglich, die eigene Arbeitgebermarke von der Konkurrenz abzuheben. Wer etwas besonders gut macht, muss das auch im Rahmen von Marketing-Kampagnen kommunizieren. Getreu dem Motto: Spieglein Spieglein an der Wand, wer ist der attraktivste Arbeitgeber im Land? Doch Employer Branding als reine Imagewerbung zu verstehen, ist nicht weit genug gedacht.

Mit Employer Branding versuchen Unternehmen sich attraktiv für Mitarbeiter zu positionieren – und sie so einerseits anzuziehen, sie aber andererseits auch zu Markenbotschaftern zu machen.

Die Arbeitgebermarke muss mit der gelebten Unternehmensrealität einhergehen. Zeigen Sie sich als derjenige, der Sie sind. Versprechen Sie nichts, was Sie nicht halten können. Für ein erfolgreiches Employer Branding ist ein stringenter Kern in Ihrer Kommunikation wichtig. Ein Unternehmen kann noch so viel Marketing für das eigene Image machen, die schönsten Bilder nach außen kommunizieren: Wenn die eigenen Mitarbeiter als Markenbotschafter in ihren Erzählungen ein anderes Bild vermitteln, ist der positive Effekt dahin. 

 

Transparenz durch klare Positionierung der Arbeitgebermarke

Der erste Schritt, um eine erfolgreiche Strategie für Ihr Employer Branding zu kreieren, ist die Erstellung eines strategisch fundierten Konzepts. Definieren Sie die Werte Ihres Unternehmens. Was ist Ihnen selber wichtig? Welches Verständnis haben Sie von Ihrem Unternehmen? Aus diesen Überlegungen resultiert - fast automatisch - Ihre Unternehmenskultur und somit die Arbeitgebermarke. Das ist die Basis für ein erfolgreiches Employer Branding. Folgende Fragen sollten Sie sich während dieses Prozesses stellen:

  • Für welche Werte; welches Image stehe ich als Unternehmen?
  • Mit welchen individuellen Faktoren hebe ich mich von der Konkurrenz ab?
  • Welche Inhalte sind mir besonders wichtig?
  • Welche Kanäle kommen für die Kommunikation zu meiner Zielgruppe in Frage?
Bringen Sie die Identität Ihres Unternehmens in Ihrer Arbeitgebermarke zum Ausdruck, indem Sie aufzeigen, was Sie attraktiv für Ihre Mitarbeiter macht und worin Sie einzigartig sind.

Durch die Beantwortung kann eine transparente Positionierung erfolgen und Widersprüche werden vermieden. Mit der Erarbeitung des strategischen Konzepts, legen Sie die Weichen für eine authentische Employer Branding-Strategie. Jetzt gilt es, die Arbeitgebermarke durch Marketing glaubwürdig zu vermitteln und die gemeinsam erarbeitete Haltung zu vertreten.

 

Authentische Kommunikation von innen nach außen 

„Gemeinsam“ ist in diesem Zusammenhang ein wichtiges Stichwort: Für erfolgreiches Employer Branding sollten Sie Ihre eigenen Mitarbeiter miteinbeziehen. Für sie sollte als Basis ein Arbeitsumfeld geschaffen werden, in dem sie sich wohlfühlen. In der Studie „The Employee Voice“ von Peakon, einem Anbieter für Onlinebefragungen, gaben Mitarbeiter von Unternehmen weltweit an, welche Bedürfnisse sie in ihren Jobs haben. Eine gute Arbeitsatmosphäre, Weiterentwicklung und Fortbildung, sowie Work-Life-Balance waren unter den führenden Antworten. Ein Unternehmen sollte die Grundbedürfnisse seiner Mitarbeiter also kennen und diese soweit wie möglich erfüllen, um als attraktive Arbeitgebermarke wahrgenommen zu werden. Zufriedene Mitarbeiter sind die überzeugendsten Sprecher für Ihr Unternehmen! Zufriedene Mitarbeiter sind die überzeugendsten Sprecher für Ihr Unternehmen! 

Unternehmen, die erfolgreiches Employer Branding betreiben, wissen: Die eigenen Mitarbeiter sind unverzichtbar, wenn die Arbeitgebermarke authentisch kommuniziert werden  soll.

Gelungenes Employer Branding sollte deshalb immer von innen nach außen stattfinden: Mitarbeiter reden automatisch über ihren Arbeitgeber in der Öffentlichkeit. Damit dies im Sinne des Unternehmens geschieht, muss mit einem guten Arbeitsumfeld und der Kommunikation nach innen begonnen werden. So kann offen, authentisch und wahrheitsgetreu agiert werden. Dann werden Mitarbeiter zu authentischen Markenbotschaftern.

Das oberste Ziel für ein erfolgreiches Employer Branding sind also Mitarbeiter, die von Ihrer Unternehmenskultur überzeugt sind und gerne für Sie arbeiten. Dann haben Sie den größten Erfolg mit Ihrem Arbeitgeber-Marketing! An diesem Ziel festzuhalten, sollte Aufgabe von Führungskräften und Management sein. Gleichzeitig haben sie im Employer Branding noch weitere Aufgaben:

 

Mitarbeiter als freiwillige Social-Media-Influencer

Bereits 2018 nutzen 31% der Social Media User die sozialen Medien, um sich über Unternehmen und Marken zu informieren. Es in die Employer Branding-Strategie zu integrieren, ermöglicht gerade für eine junge Zielgruppe authentische Einblicke in die Welt der Arbeitgebermarke. Unternehmen können Social Media-Marketing außerdem für das Erreichen der gesetzten Kommunikationsziele nutzen und wichtige Themen, wie Nachhaltigkeit, Gesundheit oder Diversität ansprechen. 

Gerade im Social-Media-Bereich kommunizieren Markenbotschafter des Unternehmens als eine Art „freiwillige Influencer“. Doch das bringt auch Risiken mit sich. Ältere Mitarbeiter sind nicht immer sicher in der Nutzung von Social-Media-Kanälen wie Facebook, LinkedIn und Co. – auch in Bezug auf rechtliche Fragen. Das Festlegen von Richtlinien für Social Media und den Online-Bereich ist deshalb empfehlenswert. Durch regelmäßige Schulungen und Seminare sollten Ihre Mitarbeiter auf den gleichen Wissensstand gebracht werden und lernen, die verschiedenen Plattformen richtig zu nutzen.

Social-Media-Kanäle bieten auch die Möglichkeit zum Teilen von Stellenanzeigen. Mitarbeiter werden beispielsweise durch Prämien ermuntert, neue Mitarbeiter für ausgeschriebene Vakanzen aktiv anzuwerben. Allerdings ist beim Anbieten von monetären Anreizen Vorsicht geboten. Denn authentische und glaubwürdige Kommunikation aus Überzeugung, intrinsische Motivation und eine ehrlich gemeinte Empfehlung lassen sich nicht erkaufen. Dennoch zahlen heute viele Firmen Incentives. Durchaus berechtigt – langfristiges Ziel sollte trotzdem sein, dass die Mund-zu-Mund-Propaganda zum Marketing-Selbstläufer wird. So kreieren Sie eine erfolgreiche Arbeitgebermarke. 

Mitarbeiter werden automatisch zu Markenbotschaftern, wenn sie ich ernst genommen fühlen: Und das gelingt am besten, wenn Arbeitgeber sie in Entscheidungen einbezieht.

 

Fazit: Überzeugen Sie mit Employer Branding Ihre aktuellen und künftigen Mitarbeiter

Im Employer Branding ist eine konsistente Kommunikation Ihrer Vorteile als Arbeitgeber der erste Schritt, um potenzielle Mitarbeiter auf Sie aufmerksam zu machen. Bereits angestellte Mitarbeiter sind dabei das wichtigste Sprachrohr, um ein ehrliches und authentisches Bild Ihrer Arbeitgebermarke nach außen zu tragen.

Ein gelungenes Arbeitsklima zu schaffen, gehört deshalb genauso zum Employer Branding, wie die richtige Verzahnung von Inhalten und Kanälen. Mit gut gemachtem Content Marketing überzeugen Sie nicht nur potentielle Arbeitnehmer. Sie sorgen auch dafür, dass Ihre gegenwärtigen Mitarbeiter stolz darauf sind, bei Ihnen zu arbeiten. Am authentischsten wirkt Ihr Employer Branding, wenn Sie Ihre Mitarbeiter selbst den Content produzieren lassen oder sie in die Kampagne einbeziehen. So nehmen Sie Ihre Mitarbeiter mit; so zahlt sich Employer Branding nachhaltig aus.

unter Mitarbeit von Anne Köppen

Dieser Artikel ist Teil einer Kooperation mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt. Beteiligt sind 18 Studierende des Masterstudiengangs „Fachjournalismus und Unternehmenskommunikation“. Die Artikel erscheinen in loser Reihenfolge auf mainkonzept.de.