Foto: Prostock-Studio | Getty Images

Social Media Marketing

05. Februar 2024

Social Media: Wie Sie mit LinkedIn passende Mitarbeiter für Ihr Unternehmen gewinnen

Um geeignete Mitarbeiter zu gewinnen, müssen sich Unternehmen an das veränderte Bewerberverhalten anpassen. Dabei ist LinkedIn zu einer der wichtigsten Plattform geworden. In diesem Artikel wird Ihnen gezeigt, wie Employer Branding und Active Sourcing funktionieren und wie Sie dadurch LinkedIn erfolgreich für die Mitarbeitergewinnung einsetzen.

 

Der Arbeitsmarkt und der Prozess an qualifizierte Fachkräfte zu gelangen, hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Schon lange reicht es nicht mehr aus, einfache Stellenanzeigen zu schalten und darauf zu warten, dass unzählige, passende Bewerber auf Sie zukommen. Eine Studie der Universität Bamberg von 2020 zeigt, dass viele Jobs, die mittlerweile vergeben werden, nicht aktiv gesucht wurden, sondern auf Ansprache der Unternehmen zurückzuführen sind. Um passende Mitarbeiter für das Team zu gewinnen, müssen Unternehmen heute daher proaktiv auf potentielle Bewerber zugehen.

Zudem zeigt die Bamberger Studie, dass sich die relevanten Kanäle für die Mitarbeitergewinnung ebenfalls geändert haben. 19,9% der Kandidaten, die nach Jobs suchen, schauen sich auf dem Karrierenetzwerk LinkedIn nach offenen Stellen um. Denn mit über 850 Millionen Mitgliedern ist LinkedIn das größte Karrierenetzwerk weltweit. Davon stammen über 20 Millionen Nutzer aus der DACH-Region. Auf LinkedIn befindet sich also ein Pool aus hochqualifiziertem Personal, das besonders wertvoll für Unternehmen ist. Aus diesem Grund ist das Social Recruiting, also die Mitarbeitergewinnung über Social Media Kanäle wie LinkedIn, heute nicht mehr wegzudenken.

 

  • Sie erreichen viele, global verstreute Kandidaten. Die Mitglieder bei LinkedIn stammen aus mehr als 200 Ländern.[1] Vor allem in Zeiten von flexiblem und mobilem Arbeiten ist es für viele Unternehmen von Vorteil, auch Talente zu gewinnen, die nicht aus der unmittelbaren Umgebung stammen. Das erweitert den Kreis und erhöht die Chancen an qualifizierte und diverse Mitarbeiter für ein innovatives Team zu gelangen.

 

  • Sie erreichen vor allem auch junge Menschen. Die Generation Z, welche derzeit in den Arbeitsmarkt einsteigt, ist besonders gut durch LinkedIn zu erreichen. Außerdem legen sie im Bewerbungsprozess sehr viel Wert auf den Online-Auftritt von Unternehmen.

 

  • Sie sind transparent für Interessierte. Potenzielle Arbeitnehmer bekommen die Chance, sich ausgiebig über Ihr Unternehmen zu informieren. Das ist für viele Bewerber ein wichtiger Aspekt und kann bei der Entscheidungsfindung helfen.

 

  • Über Ihr LinkedIn-Profil können Personen unkompliziert mit Ihnen in Kontakt treten.

 

  • Sie stärken die positive Außenwahrnehmung Ihres Unternehmens und Ihrer Marke.

 

Wie setzen Sie LinkedIn richtig ein?

Die Grundlage, um Social Recruiting via LinkedIn richtig einzusetzen, besteht darin, ein ansprechendes Firmen-Profil vorweisen zu können. Dieses funktioniert wie eine digitale Visitenkarte und sollte eine differenzierte Beschreibung Ihres Unternehmens und allen Informationen beinhalten, die für potentielle Bewerber wichtig sind.

Ist diese Basis gesetzt kann LinkedIn grundsätzlich auf zwei Arten für Social Recruiting eingesetzt werden. Im besten Fall werden beide kombiniert.

Die zwei Strategien der Mitarbeitergewinnung auf LinkedIn:

  1. Durch Employer Branding Informationen bereitstellen und positive Aufmerksamkeit generieren.
  2. Durch Active Sourcing direkt auf Kandidaten zugehen.

 

Bewerber anziehen durch Employer Branding

Beim Employer Branding geht es darum, als Unternehmen so aufzutreten und zu kommunizieren, dass Sie attraktiv für Kandidaten sind. Dabei ist es wichtig die Unternehmenskultur und alle für Bewerber relevanten Faktoren offen darzulegen. Darunter fallen konkrete Vorteile wie Arbeitsbedingungen oder besonderen Leistungen, wie zum Beispiel flexible Arbeitsmodelle, Weiterbildungsmöglichkeiten oder Aufstiegschancen. Auch Werte und Normen, Erfolge, die Geschichte und Meilensteine sollten transparent gemacht werden. Ein starres Profil reicht jedoch nicht aus. Regelmäßig veröffentlichter Content, der Mehrwert für potentielle Bewerber bietet, weckt Interesse. Unbedingt sollten Sie dabei auf einen Mix aus Formaten wie Bild, Video und Text zurückgreifen. Seien Sie aktiv, indem Sie branchenrelevante Beiträge liken, kommentieren und teilen. Auch Mitarbeiter aus dem Unternehmen sollten aktiv werden, indem sie zum Beispiel von Mitarbeiterevents berichten oder Einblicke in den Arbeitsalltag geben. Das wirkt authentisch, erhöht die Glaubwürdigkeit und hat damit einen positiven Effekt auf die Kandidaten.

Employer Branding bedeutet, Informationen bereitzustellen. Daher fällt hierunter auch das Schalten von Anzeigen. Diese generieren Aufmerksamkeit für freie Stellen und leiten Kandidaten zu Ihrem Unternehmensprofil. Dazu können auf LinkedIn entweder klassische, spezifische Stellenanzeigen oder allgemeinere Werbeanzeigen zu Ihrem Unternehmen veröffentlicht werden. Diese werden dann sowohl im LinkedIn-Messenger als auch im Feed bei potentiellen Arbeitsnehmern angezeigt. So erreichen Sie früher oder später passende Kandidaten auf der Plattform – entweder wenn diese direkt nach Stellen suchen oder sich lediglich auf der Plattform bewegen.
 

Auf geeignete Kandidaten zugehen durch Active Sourcing 

Während die Strategie des Employer Brandings eher passiv verläuft, geht es beim Active Sourcing darum, auf geeignet Kandidaten aktiv zuzugehen. Hierzu können Mitarbeiter der HR-Abteilung auf die Suche gehen und gezielt Personen anschreiben oder Sie nutzen das Recruiting-Tool von LinkedIn. LinkedIn Recruiter ist eine gebührenpflichtige Option, bei der die Personalsuche, Kontaktaufnahme und Verwaltung von Kandidaten von der Plattform selbst übernommen wird. Dadurch können geeignete Kandidaten durch Filter und den Zugriff auf die komplette Datenbank schneller gefunden werden und mit dem LinkedIn Nachrichtensystem InMail automatisch kontaktiert werden. Der Preis hängt dabei stark von Branche und Reichweite ab und ist deshalb schwer festzumachen. 

 

Fazit: LinkedIn - Ein Muss bei der Mitarbeitergewinnung  

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen qualifizierte Mitarbeiter gewinnen wollen, ist LinkedIn nicht mehr wegzudenken. Durch Social Recruiting erreichen Sie effizient die richtigen Kandidaten und sparen somit Zeit und Ressourcen – Und dies auf zwei verschiedenen Wegen: Beim Employer Branding positionieren sich Unternehmen positiv durch die Pflege des Profils und das Schalten von Anzeigen. Beim Active Sourcing wird proaktiv auf Kandidaten zugegangen und so können sogar Personen überzeugt werden, die nicht aktiv auf Jobsuche sind. Kombinieren Sie beide Strategien sind die Chancen hoch, qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen, die Ihrem Unternehmen zum Erfolg verhelfen.

Der Text entstand im Rahmen einer Kooperation mit dem Studiengang Fachjournalismus und Unternehmenskommunikation an der Technischen Hochschule Würzburg Schweinfurt.

Autor: Meike Schulig